Der Coronavirus SARS-CoV-2 ist inzwischen in ganz Deutschland angekommen.
In einem News-Letter des HTTV wird dazu Folgendes ausgeführt:

Natürlich verfolgen auch wir bei HTTV die aktuelle Lage, dabei hat die medizinische Sicherheit im Wettkampf-System immer Vorrang.
Die  vorhandenen Gefahren werden anhand der Bewertung der medizinischen Fachleute, die sich im Gesundheitsministerium
in diesen Tagen intensiv mit dieser Problematik beschäftigen vorgenommen.
Von Seiten der Gesundheitsbehörden wurden bislang keine Empfehlungen ausgesprochen, hierzulande Sportveranstaltungen aufgrund des Corona-Virus abzusagen.
Entsprechend haben wir Stand jetzt nicht vorgesehen Spiele oder Turniere verbandsseitig abzusagen. Sollte sich die Situation ändern, werden wir ggf. sehr kurzfristig reagieren,
insbesondere für den Fall entsprechender Hinweise der Gesundheitsbehörden.
Dessen ungeachtet appellieren wir an alle Aktiven und Zuschauer den Maßnahmen zum Infektionsschutz zu befolgen.
Eine Maßnahme des Infektionsschutzes ist unter anderem das "Vermeiden von Hände schütteln".
Dazu hat der Kreisvorstand folgende Empfehlung an die Tischennisvereine im Vogelsberg ausgegeben:

Im Rahmen des sportlich fairen Miteinanders ist es Usus, dass wir uns bei der Ankunft beim Gegner mit Handschlag begrüßen,
genauso wie das  "Gut Spiel"  vor einem Match und der Handschlag nach einem Match.
Im Interesse und zum Schutz für einen selber aber auch für die Allgemeinheit sollte man dieses Ritual zumindest
bis Ende der Saison 19/20 erst einmal einstellen.

Dies sollte man nicht als Respektlosigkeit ansehen.

Ist das „Kind“ erst einmal in den Brunnen gefallen möchte man nicht die Klagen hören,
warum von den Verantwortlichen nichts dazu gesagt worden ist.

Deshalb gilt das Motto "Früher an Später denken"

Mit sportlichen Grüßen
gez. Der Kreisvorstand

 

 

 

 

Am 18.06.2019 fand in Büßfeld der ordentliche Kreistag des Tischtennis-Kreises Vogelsbergkreis statt.
Dort wurde Hartwig Zinn sowohl zum Kreissportwart als auch zum Kreispressewart gewählt.

Nach Abmeldung der Tischtennis-Abteilung des TSV Wallenrod zum 30.0.2019 dessen Mitglied Hartwig Zinn war, hatte dieser keine Vereinszugehörigkeit mehr,
was jedoch lt. Satzung des HTTV (§ 9.1) Voraussetzung für ein Ehrenamt ist. Die 2018 verabschiedete Satzung lässt nach § 9.7 keine zwei Ämter in der gleichen Ebene, besetzt durch dieselbe Person, mehr zu.

Hartwig Zinn wurde aufgefordert sich so schnell wie möglich wieder in einem Verein anzuschließen, der Mitglied im HTTV ist. Dies hat er strikt abgelehnt. Es wurden ihm dazu mehrere Fristen gesetzt, die er aber ohne etwas zu unternehmen verstreichen ließ.
Zwar wurde die TT-Abteilung des TSV Wallenrod zum 01.10.2019 wieder in den HTTV aufgenommen, die Wahl bleibt aber trotzdem nichtig. (Laut Aussage des Vorsitzenden des Satzungsausschusses des HTTV)
Es hätte keine Wahl für zwei Ämter erfolgen dürfen.

Die Satzung lässt zu die vakanten Posten durch den Kreisvorstand vorerst kommissarisch zu besetzten.

Da Hartwig Zinn sich bis zu der Kreisvorstandssitzung am 16.10.19 gegenüber dem Vorstand nicht erklärt hatte sah man sich gezwungen die beiden Ämter vorerst mit den Personen Manuel Ludwig (Kreissportwart) und Klaus Kehl (Kreispressewart) kommissarisch zu besetzen.

Der Kreisvorstand bedauert es sehr, dass es zu solch einen Schritt kommen musste.
Hat sich Hartwig Zinn doch jahrelang für die Belange des Tischtennissportes auf Kreis- und Bezirksebene mit vollem Engagement eingesetzt. Seine Verdienste für den Vogelsberger Tischtennissport sind unbestritten. Dafür gilt ihm unser Dank und höchste Anerkennung.

Büßfeld, im November 2019

gez. Udo Winkler
Kreiswart zugleich für den Kreisvorstand

Die nächsten Termine

Werbung