Am 27.06.2020 hat in der Landessportschule in Frankfurt die Beiratssitzung des HTTV stattgefunden.

Dort wurde auch über die zu planende Saison 2010/2021 gesprochen.
Der HTTV-Präsident Andreas Hain gab dazu folgende Erklärung ab:

Er gab Auskunft über den geplanten Spielbetrieb in der Saison 2020/21, der im September beginnen soll. Wenn sich nichts ändert, wird nach dem gleichen Spielsystem gespielt wie bisher.
Es werden also Doppel und Einzel ausgetragen. Das gibt die aktuelle Verordnung des Landes Hessen her. Gibt es eine Verschärfung, kann die Situation eintreten,
dass auf die Austragung von Doppelspielen verzichtet werden muss und nur Einzel zur Austragung kommen. Für diesen Fall würden, über den Siegpunkt hinaus, alle Einzelbegegnungen durchgespielt.
Grundvoraussetzung dafür ist, dass der DTTB-Bundestag diesem vorliegenden Antrag zustimmt. Um künftig in einer Pandemie-Situation schnelle Beschlüsse herbeiführen zu können, votierten die Wahlberechtigten für das HTTV-Präsidium als Entscheidungsgremium.
Was erforderliche Spielverlegungen in Fällen von Quarantäne oder Corona-Infektionen angeht, wird der Spielausschuss eine Beschlussvorlage erstellen.

Die Klasseneinteilung wurde aufgrund von Corona dieses Jahr vom Kreisvorstand erstellt. Diese wurde den Vereinen mitgeteilt und 
ist auch im click-tt eingestellt.

Auch die Auf-und Abstiegsreglegung wurde einstimmig erstellt

Auf- und Abstiegsregelung clicke hier

Über die weitere Planung -auch bezgl. Pokal- werden die Vereine durch den Kreisvorstand auf dem Laufenden gehalten.l

Für Alle, die den Newesletter vom HTTV nicht bekommen hier eine Vorausschau über die
Planung für die neue Saison:

Ausblick: Wettkampfsport – Mannschaftsspielbetrieb Saison 2020/21

Der Wettkampfbetrieb für die kommende Saison ist derzeit nicht verlässlich planbar.
Niemand kann heute sagen, ob wir Anfang September in die Saison starten können und unter welchen Bedingungen diese gespielt werden kann.
Um das zu klären, hat der DTTB eine Arbeitsgruppe einberufen, die sich mit den verschiedenen Szenarien befasst, Ideen entwickelt und Vorschläge für coronabedingte Sonderregeln macht.
Es wird wohl kein Doppel gespielt werden können, dafür soll es aber die Möglichkeit von Nachverlegungen geben. Zudem wollen wir möglichst eine bundeseinheitliche Regelung hinbekommen.

Fest steht allerdings, dass eine formelle Änderung der Wettspielordnung (das ist Voraussetzung für mögliche Anpassungen) nicht auf die Schnelle möglich sein wird
Auch deshalb wird erst einmal bundesweit an den Terminen für Vereinswechsel, Vereins- und Mannschaftsmeldung festgehalten
(natürlich unter dem Vorbehalt, dass je nach Verlauf der Pandemie und der daraus resultierenden Rahmenbedingungen erst später entschieden werden kann, ob und wie die Saison 2020/2021 gespielt werden soll).

Wichtig: An der Mannschaftsstärke wird sich in der kommenden Saison nichts ändern!

Informationen zur Vereinsmeldung 20/21

Wir möchten die Vereine ermutigen, die Mannschaften wie gewohnt zu melden.
Sollte sich im Laufe der Vorrunde herausstellen, dass die gemeldeten Mannschaften doch nicht wie gewünscht am Spielbetrieb teilnehmen können,werden seitens des HTTV, gemäß Vorstandsbeschluss vom 15. Mai 2020,
für Zurückziehungen in allen hessischen Spielklassen bis zum 31.12.2020 keinerlei Gebühren für den Verein anfallen.
Der HTTV möchte den Vereinen damit entgegenkommen.
Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch die Abfrage zur Aufstiegsbereitschaft im Rahmen der Vereinsmeldung. Sämtliche nicht aufgestiegenen Mannschaften werden bis zum 5. Tabellenplatz abgefragt,
ob diese in der nächsthöheren Spielklasse starten möchten, sofern dort ein Platz frei werden sollte.
Diese Abfrage bitte unbedingt bearbeiten, da dies den Verantwortlichen bei der Klasseneinteilung enorm weiterhilft.
Die Vereinsmeldung startet am 25.05.2020 und ist bis zum 10.06.2020 geöffnet.

Mannschaftsmeldungen 2020/2021

Das Meldefenster für die Mannschaftsmeldung ist ab dem 20.06.2020 geöffnet,
die Eingabe muss bis spätestens 01.07.2020 (24.00 Uhr) vorgenommen werden.
Bei technischen Rückfragen wenden Sie sich an Tobias Senst (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

JOOLA-Rangliste: Die Q-TTR-Werte sind da!
Auch die Coronakrise ändert nichts an der Veröffentlichung der Q-TTR-Werte

Viele von Ihnen werden seit Mitte März zwar keinen Schläger mehr in der Hand gehabt, geschweige denn ein Punktspiel bestritten haben.
Nichtsdestotrotz stehen seit dem 15.05., wie in jedem Jahr, die Mai-Q-TTR-Werte zur Verfügung, die traditionell entscheidend für die Mannschaftsmeldungen für die kommende Saison sind - auch wenn man aktuell noch nicht weiß, ob, wann und wie die neue Spielzeit eingeläutet wird. 

In diesem Quartal ist die Veröffentlichung der Q-TTR-Werte zwar nicht so spannend wie sonst - schließlich wurde die Saison Mitte März abgebrochen.
Dennoch können Sie sich zumindest anschauen, wie sich Ihre Spiele zwischen der ersten Aktualisierung der JOOLA-Rangliste im Februar und dem vorgezogenen Saisonende auf Ihren Wert ausgewirkt haben.
Die Daten sind nun in der myTischtennis.de-Community abrufbar. 

Wie bereits in unserer Vorschau erläutert wurde, könnte es sein, dass Sie aufgrund der coronabedingten Spielpause nicht in der Lage waren, einen Inaktivitätsabzug zu verhindern.
Laut dem zuständigen Ressort Rangliste ist eine Änderung dieses Prinzips in der Coronakrise nicht geplant, weil es beim Inaktivitätsabzug nicht um die Gründe geht,
warum jemand keine Wettkämpfe bestreitet, sondern nur um die Tatsache, dass er es nicht macht. Somit handelt es sich bloß um ein Instrument zur Bewertung des Spielstärkeniveaus

 

Liebe Tischtennisgemeinde des Vogelsbergkreises

im  ersten Moment könnte man sich über diese Aussage riesig freuen, denn nach so langer Zeit
des "Nichtstuns" zieht es Viele von uns gerne wieder an die Tische.
Wenn man sich dann aber das COVID 19-Schutz- und Handlungskonzept für den Tischtennissport
in Deutschland durchliest, das uns der Deutsche Tischtennisbund und der HTTV an die Hand gegeben hat,
wird man schnell zu dem Schluss kommen, dass der Tischtennssport nicht mehr so sein wird wie er einmal war.

Wer dieses Konzept noch nicht kennt findet es hier

COVID 19-Schutz und Handlungskonzept

Da werden sicherlich auch viele Fragen offen bleiben, wie z.B.
Wer ist für die Öffnung von bisher geschlossenen Spoststätten zuständig
Muss ein Hygienekonzept für die Wieder-Inbetriebnache vorhanden sein
Wer trägt Verantwortung dafür, dass Hygienevorschriften eingehalten werden oder
Können Vereine haftbar gemacht werden, wenn sich Sporttreibende  beim
Sport im Verein mit COVID-19 infizieren

Das ist nur ein kleine Auswahl von Fragen auf die man Antworten finden sollte. Ich bin beim Durchstöbern des Internets auf die FAQ's vom Landessportbund Hessen gestoßen.
Dieses Sammelsurium von Fragen mit entsprechenden Antworten bzw. Empfehlungen habe ich
euch hier beigefügt, die Ihre euch auch ausdrucken könnt.

FAQ' vom Landessportbund Hessen zu den Sportstättenöffnungen

Ich bin mir aber sicher, dass die Verantwortlichen in unseren Tischtennisvereinen und Abteilungen alles Mögliche tun werden,
damit wir alle unseren schönen Sport halbwegs normal  wieder ausüben können.
Der Wettkampfsport ist noch ein ganz anderes Thema. Da dürfen wir gespannt sein,  was sich die Verantwortlichen beim
HTTV einfall lassen werden.

Eins ist natürlich klar, in dieser Zeit der Lockerungen ist die   Eigenverantwortlichkeit   von uns Allen gefragt. Ich denke da
vor allem an all unsere Kollegen und Kolleginnen die zur sogenannen   Risikogruppe   gehören, zu der ich ja auch zähle.
Das wird für uns sicherlich keine leichte Entscheidung werden ob wir in dieser Saison an die Tische gehe oder nicht.
Aber  diese Entscheidung muss da wohl jeder selber für sich treffen.
Ich hoffe,dass ich euch mit diesen beiden Anleitungen etwas weiter helfen konnte.

Bleibt gesund !

gez. Klaus Kehl
       kommissarischer Kreispressewart

 

 

 

 

 

Nachdem der Hessische Tischtennisverband beschlossen hat die Saison 2019/2020 zu beenden hat nun
der kommissarische Kreissportwart des TT-Vogelsbergkreises Dr. Manuel Ludwig eine Übersicht der Meister/Vizemeister, Aufsteiger und Absteiger erstellt.

Hier eine Übersicht der Meister und Aufsteiger:

Kreisliga 1:
Meister TTC Vockenrod II (und damit Aufsteiger in die Bezirksklasse)
Vizemeister TSV Groß 1913 Groß-Eichen (Aufsteiger in die Bezirksklasse)

Kreisliga 2:
Meister TSG "Slitisa" Schlitz (und damit Aufsteiger in die Bezirksklasse)
Vizemeister SV 1949 Rixfeld (Aufsteiger in die Bezirksklasse)

1. Kreisklasse 1:
Meister TTC Eudorf/Altenburg (und damit Aufsteiger in die Kreisliga)
Vizemeister SSV Lardenbach/Klein-Eichen II (Aufsteiger in die Kreisliga)
Dritter TV "Frohsinn" Grebenau II (Aufsteiger in die Kreisliga)

1. Kreisklasse 2:
Meister TSV 1909 Ilbeshausen II (und damit Aufsteiger in die Kreisliga)
Vizemeister Svgg. 1951 HAS Heblos (Aufsteiger in die Kreisliga)
Dritter KSC 1952 Volkartshain (Aufsteiger in die Kreisliga)

2. Kreisklasse 1:
Meister TTG Mücke IV (und damit Aufsteiger in die 1. Kreisklasse)
Vizemeister TTG Schadenbach III (Aufsteiger in die 1. Kreisklasse)
Dritter SV 1928 Ruppertenrod (Aufsteiger in die 1. Kreisklasse)

2. Kreisklasse 2:
Meister TV Frischborn 1912 II (und damit Aufsteiger in die 1. Kreisklasse)
Vizemeister SV Stockhausen 1946 II (Aufsteiger in die 1. Kreisklasse)
Dritter TSV 1909 Ilbeshausen III (Aufsteiger in die 1. Kreisklasse)
(In den beiden 2.Kreisklassen gibt es keine Absteiger, da es für die Sechsermannschaften die unterste Spielklasse ist.)

3. Kreisklasse 1:
Meister SV Ullrichstein
3. Kreisklasse 2:
Meister TTV Busenborn II
(In diesen beiden Klassen gibt es keine Auf- bzw. Absteiger, da es sich hier um Vierermannschaften handelt.

Abgestiegen aus der Kreisliga in die 1. Kreisklasse sind die TTG Schadenbach II und die Spvgg. Hartmannshain/Herchenhain.
Abgestiegen aus der 1. Kreisklasse in die 2. Kreisklasse sind die TTG Büßfeld 1974 IV und der VfL 1919 Lauterbach III.

Die Meister im Nachwuchsbereich sind:
TTC Eudorf/Altenburg (Jungen 18 Kreisliga)
TV 1925 Angersbach (J15) (Jungen 18 1. Kreisklasse)
SV Viktoria 1921 Nieder-Ofleiden (Jungen 15 Kreisliga)
TV 1925 Angersbach (Jungen 13 Kreisliga)
SV Viktoria 1921 Nieder-Ofleiden (Jungen 11 Kreisliga)

 

 Hier der Wortlaut der Veröffentlichung des HTTV

Die aktuelle Situation ist für alle Beteiligten schwierig und keiner kann vorhersehen, wie die Entwicklung in den nächsten Monaten verlaufen wird. In der gemeinsam verkündeten Entscheidung vom 1. April 2020 haben sich der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) und seine Landesverbände (LV) auf ein gemeinsames Vorgehen verständigt. Dabei obliegt es den Landesverbänden selbst über die Vorgehensweise zu entscheiden wie mit den Mannschaften verfahren wird, die sich in den Abschlusstabellen auf den Relegationsplätzen befinden.
Folgende Regelungen kommen nach Beschluss des Präsidiums vom 2. April 2020, der in enger Zusammenarbeit mit dem Ressortleiter Mannschaftssport Thomas Diehl und seinem Stellvertreter Hans-Jürgen Arnold erfolgte, zur Anwendung:

1. Alle Mannschaften, die auf einem Aufstiegsplatz stehen, haben das Recht in der nächsten Saison in der höheren Spielklasse zu starten. Die Mannschaft ist nicht zum Direktaufstieg verpflichtet!

2. Alle Mannschaften, die auf einem Abstiegsplatz stehen, steigen ab.

3. Alle Mannschaften die auf einen Platz stehen, der zur Teilnahme an einer Relegation/Aufstiegsspielen berechtigt, haben das Recht nächste Saison in der höheren Spielklasse zu starten.

4. Alle Mannschaften die auf einen Platz stehen der zur Teilnahme an Abstiegsspielen berechtigt, verbleiben nächste Saison in dieser Spielklasse.

5. Alle Mannschaften die auf einen Platz stehen der zur Teilnahme an vorsorglichen Aufstiegsspielen berechtigt, werden für das Auffüllen einer Spielklasse berücksichtigt.

6. Im Rahmen der Vereinsmeldung wird die unverbindliche Aufstiegsbereitschaft bis zum fünften Tabellenplatz abgefragt.

7. Auf Hessenebene finden keine Ehrung der Meistermannschaften statt. Auf Bezirks- und Kreisebene entscheiden die Bezirke und Kreise über eine Ehrung.

Präsident Andreas Hain erläutert: "Wir wissen, dass es natürlich immer noch Härtefälle geben wird, wir hoffen jedoch mit diesen Entscheidungen eine größtmögliche Flexibilität zu gewährleisten. Das ist eine besondere Situation. Wir gehen gleichzeitig davon aus, dass diese eindeutigen Lösungen letztendlich von allen akzeptiert und getragen werden. Wichtig ist, dass auch die letzten offenen Punkte schnell geklärt wurden und keiner noch lange auf ein Ergebnis warten muss. Wir stehen vor großen Aufgaben, bei denen wir allen Spieler/innen und Vereinen, sowie den ehrenamtlichen Mitarbeitern viel Kraft sowie alles Gute und viel Gesundheit wünschen".

Durch die oben genannten Umständen kann es zu einem Überhang von Teams in einzelnen Spielklassen in der Spielzeit 2020/2021 kommen, der dann einen vermehrten Abstieg zur Folge hätte.

Die nächsten Termine

Werbung