Wallenrod  - Die Klassenneuausrichtung der kreisgebundenen Klassen war der größte Tagesordnungspunkt beim Tischtennis-Kreistag in Wallenrod. Hier wurde im Prinzip ein jahrelanger Prozess zunächst einmal abgeschlossen, der einen der Zeit angepassten neuen Klassenaufbau gewährleitet. Leider waren auch diesmal nicht alle Vereine aus Vogelsbergkreis erschienen um die Arbeit des Vorstandes zu bestätigen. Dieser hatte im Vorfeld zu der Arbeitstagung alle Aufgaben sehr gut vorbereitet, so dass alles in geregelten Bahnen verlief. Kreiswart Udo Winkler berichtete darüber, dass alle anfallenden Arbeiten im Sinne des Sportes zielorientiert gelöst und bewältig wurden, bat aber auch verstärkt um Unterstützung und Mitarbeit, damit die neuen Herausforderungen weiterhin erfüllt werden können. Hier appellierte er an die Kreisvertreter sich noch stärker und intensiver einzubringen. Besonders begrüßt wurde in Wallenrod Verbandspräsident Dr. Norbert Englisch. Der überreichte Kreiswart Udo Winkler die goldene Nadel des Verbandes und dankte für seine Arbeit und sein Wirken in verschiedenen Ämtern.     

Der Vorstand des Tischtennis-Kreises gratuliert den neuen

Kreismannschaftsmeister im Schüler und Jugendbereich 2015 zur Meisterschaft 

 

 

 

Jugend KL SV Nieder Ofleiden komp

Nieder-Ofleiden  - Sie waren die Besten in der Jugend-Kreisliga und haben sich die Meisterschaft dann auch absolut verdient. Die Rede ist von Jugendmannschaft des SV Nieder-Ofleiden, die in der höchsten kreisgebundenen Liga sich den Titel mit großer Souveränität holte. Nach der Vorrunde hatten sie mit 20:0-Punkten schon die Tabellenspitze erklommen und damit die Richtung in dieser Liga vorgegeben. Vier 10:0-Siege waren dabei schon einige klare Ansagen an die Gegner. Den “knappsten“ Sieg erreichten sie mit 7:3 am 16. November zu Hause gegen den das Team von HAS Heblos, wo ihnen die gegnerische Anna Rühl mit drei Punkten gehörigen Respekt abverlangte. Aber schon zur Halbserie war klar, dass die sechs Punkte Vorsprung (34:6) vor dem letztjährigen Meister vom SC Lanzenhain mehr als nur ein Polster waren. Und in der Rückrunde wurde die Überlegenheit noch größer. Im Spitzenspiel gegen Lanzenhain kam man gleich zu einem 8:2-Sieg, womit der Rest der Runde nur noch eine Formsache war. Und auch gegen Heblos gewann man mit 8:2, wobei sich Felix Schuchmann und Robin de Haan sich für die jeweilige Vorrundenniederlage gegen Anna Rühl revanchieren konnten. Die gegnerischen Mannschaften „erstarrten“ fast vor Ehrfurcht und waren zu drei Partien erst gar nicht nach Nieder-Ofleiden angereist. Zum Schluß standen 40:0-Punkte und 182:18-Spiele zu Buche, wobei der Rückstand vom „Vize“ aus Lanzenhain bereits sechs Punkte sind. Und der Tabellendritte von HAS Heblos hatte mit der Entscheidung bei 25:15-Punkten schon gar nichts mehr zu tun. Schauen wir uns die Einzelbilanzen der Mannschaft an, so finden wir gleich drei Spieler ganz vorne in der Bestenliste. Robin de Haan (34:4) und Felix Schuchmann (31:3) führen dabei das Feld an, mußten aber trotzdem die eine oder andere Niederlage einstecken. Hinter dem Lanzenhainer Spitzenspieler Rico Möller (34:6) folgt dann auch schon Jan Linne auf Rang vier. Dieser kam auf der zweiten Platte zu 30:0-Siegen und hielt sich auch bei seinen Einsätzen in der Spitze mit weiteren 8:0-Siegen schadlos. Am Ende war er der einzige Spieler mit einer tadellos reinen Weste. Und auch der Vierte im Bunde, Julian Schuchmann war am zweiten Brett mit 30:4-Siegen eine Bank. In der Doppelstatistik finden wir das Lanzenhainer Nummer-Eins-Doppel Möller/Pfohl mit 17:1-Siegen auf Platz eins der Rangliste. Durch verschiedentlich wechselte Doppelpartner und fehlende Ergebnisse durch Nichtantreten der Gegner fehlten Linne/de Haan (11:1) und Schuchmann/Schuchmann (11:2) die Einsätze, um ein besseres Resultat zu erzielen. Trotzdem belegen beide Doppel die Plätze zwei und drei. Das Foto zeigt die erfolgreiche Jugendmannschaft des SV Nieder-Ofleiden von links mit Robin de Haan, Jan Linne, Julian Schuchmann und Felix Schuchmann.         

 

Lautertal  -  Mit den Kreismannschaftsmeisterschaften wurde auch im Vogelsbergkreis planmäßig die Tischtennis-Saison 2014-2015 beendet. Noch einmal mussten die jeweiligen Staffelsieger aus den kreisgebundenen Klassen und Liga an den Start um ihren jeweiligen Mannschaftsmeister zu ermitteln. In der höchsten kreisgebundenen Kreisliga kam dabei kein Endspiel mehr zustande, weil der Staffelsieger aus Liga 1, die TTG Büßfeld II, aus „Personalmangel“ nicht erschienen war, obwohl der Verein unter die Liga noch drei weitere Mannschaften angesiedelt hat. Somit wurde der TV Frischborn kampflos Kreismannschaftsmeister. In der Kreisklasse 1 setzte sich letztmals ausgespielt unter den drei Staffelsiegern am Ende der TSV Ilbeshausen II durch. In der 2. Kreisklasse gewann der TV Angersbach IV mit dem 9:6 gegen den SC Lanzenhain II den Titel, während auf der Ebene der 3. Kreisklasse am Ende der SV Herbstein II mit dem 8:2 gegen die TTG Mücke VI einen letzten Erfolg erringen konnte. Am Ende erhielten alle Siegermannschaften dazu ihren verdienten Meisterpokal. Der SV Dirlammen war in der Turnhalle in Engelrod auch in diesem Jahr wieder Ausrichter und ein hervorragender Gastgeber.        

Herbstein -  Mit 37 Teilnehmern wurde genau das Starterfeld aus dem letzten Jahr bei den Tischtennis-Jahrgangsmeisterschaften in Herbstein wieder erreicht. Allerdings blieb dieses Gesamtfeld hinter den Erwartungen zurück. Sieger in der höchsten Altersklasse der Jungen wurde Michel Binias vom VfL Lauterbach, während bei den Mädchen am Ende erwartungsgemäß Elisa Mest vom SC Lanzenhain hier zu übermächtig war. Aufgrund ihrer Stärke zählt auch sie auch zu den großen Favoriten bei dem Bezirksjahrgangmeisterschaften, die am 19. April in Langgöns ausgetragen werden. Von Seiten des SC Lanzenhain wurde diese Veranstaltung mit den Verantwortlichen im Kreis vorbildlich abgewickelt.            

Herbstein.   Es hätten durchaus mehr sein können, aber am Ende durfte man mit der Teilnehmeranzahl bei den Kreisminimeisterschaften, die vom Ausrichter dem SC Lanzenhain in der Schulsporthalle in Herbstein ausgetragen wurden zufrieden sein. Im Vorfeld wurden bei acht Vereinen jeweils Ortsentscheide durchgeführt, von denen sich 59 frische Nachwuchskräfte für diesen Kreisentscheid qualifiziert hatten. Am Ende waren 15 Mädels und 19 Jungs nach Herbstein angereist, um sich erstmals in einen größeren Rahmen zu messen, wobei die letztjährige Teilnehmerzahl von 49 weit unterschritten wurde. Die Voraussetzung für eine solche Teilnahme bestehen darin, dass diese Spieler noch nicht im Besitz einer Spielberechtigung sind. In den entsprechend sechs Altersgruppen ermittelten die Mädchen und Jungen ihre Sieger und die Qualifizierten für den Bezirksentscheid am 18. April in Langgöns. Für alle Sieger und Platzierte stand eine Vielzahl von Urkunden, Preisen und Medaillen bereit.             

Die nächsten Termine

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Werbung

© 2018 TT-Kreis Vogelsberg. All Rights Reserved. Designed By JoomShaper

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.